Musha Shugyo

Die Innere und ├äu├čere Herausforderung
und
Reise des Kriegers
(zitiert aus dem Buch Ninja 3 - v. Stephen K. Hayes)

In den westlichen Kulturen wird das Wort ┬╗Erleuchtung┬ź oft gebraucht. Es ist schnell zur Hand und doch schwer zu definieren. Meistens stellt man sich darunter ein Gef├╝hl vor, eine Art Super-Verst├Ąndnis, oder ein Stadium, in dem Feierlichkeit und Heiligtum vorherrschen, doch auf ihrer wahrsten und wichtigsten Ebene kann die Qualit├Ąt der Erleuchtung mit keinem dieser niederen Stadien verglichen werden. Erleuchtung ist nicht das Ergebnis gef├╝hlsm├Ą├čiger, intellektueller oder religi├Âser Prozesse. Es ist uns nicht m├Âglich, eine Vorstellung von der Erleuchtung zu vermitteln, da diese Wirklichkeit sich nicht in Worte fassen l├Ą├čt; jeder derartige Versuch f├╝hrt nur dazu, den Suchenden noch weiter von seinem Ziel abzubringen.

Man kann Erleuchtung suchen und verschiedentlich wird sie sogar den Suchenden ├╝berraschen, wenn sie in ihm zu erbl├╝hen beginnt. In den meisten F├Ąllen jedoch liegt der Schl├╝ssel zum Stadium der Erleuchtung im Gehenlassen des ehrgeizigen Strebens um Anerkennung und im Sich-selbst-verlieren in einer allesumfassenden Aktivit├Ąt oder Situation. Dieses Gef├╝hl der Selbstlosigkeit kann das Produkt einer Einswerdung mit einer glorreichen Umgebung oder einem bedeutungsvollen Ereignis sein oder einfach nur aus dem Abstreifen aller Zw├Ąnge und dem Verschmelzen mit einer einfachen Handlung bei gleichzeitiger Beruhigung des Geistes herauswachsen. Zuerst scheint man nur die eigene Teilnahme zu beobachten, m├Âglicherweise bis zu der Ebene des Erkennens der erfahrenen Befriedigung, doch dann wird die Beobachtung tiefer, bis der Beobachter und das Beobachtete miteinander verschmelzen und jedes Gef├╝hl des Zweiseins verschwindet. Denkt man an einen solchen Augenblick zur├╝ck, erinnert man sich allein an Ehrfurcht, Freude, totales Einssein und Lebenskraft. Im Augenblick des Zustandekommens selbst ist dieses Gef├╝hl des Verschmelzens derart ├╝berw├Ąltigend und der Geist so entspannt, dass jeder beschreibende Gedanke w├Ąhrend dieser Zeitspanne unm├Âglich ist.

Die Erleuchtung ist ein inneres Ph├Ąnomen, das in Erscheinung tritt, wenn jegliche unnat├╝rliche, bedr├╝ckende Schwere aus unserem Leben ausgeschlossen wird. Sie bringt ein anderes Denken mit sich, das zu Einsichten f├╝hrt, welche unsere Lebens- und Handlungsweisen grundlegend ver├Ąndern k├Ânnen. F├╝r den mystischen Krieger bedeutet Erleuchtung, zu der Erkenntnis zu gelangen, dass jedes Ding blo├č eine Illusion darstellt. Dieser Aspekt der Erleuchtung beinhaltet oft die ersch├╝tternde Wahrnehmung, dass alles, egal als wie ┬╗gut┬ź oder ┬╗schlecht┬ź es gilt, vom Universum und seinen Teilen als ┬╗richtig┬ź und ┬╗angepa├čt┬ź bewertet wird. Ein derartiger Durchbruch des Verst├Ąndnisses verschafft gro├čen Trost und Kraft. Vor der Erfahrung der Erleuchtung wird dieser Gedanke nat├╝rlich als verwirrend, sich widersprechend, ja sogar absurd abgetan.

Diese neue Erkenntnis bewirkt einen Ausbruch aus den ├ängsten und der Hilflosigkeit der dunklen Zeit, in der man den Menschen sagte, sie seien Spielzeuge in den H├Ąnden von G├Âttern und Teufeln und sie d├╝rften den Platz, den ihnen das Leben zugeschrieben habe, keinesfalls verlassen, m├Âge er auch noch so armselig sein. Es gab politische und religi├Âse (und daher auch wirtschaftliche) Argumente daf├╝r, die Massen in Unwissenheit ├╝ber ihre eigene Kraft zu lassen. Weniger soziale Unruhen und Wirrnisse waren die gew├╝nschte Folge. Der f├╝r diese gesellschaftliche Ordnung zu zahlende Preis bestand ungl├╝cklicherweise aus Armut, Leiden, Ausbeutung und einer breiten Mehrzahl von Menschen, die ihr irdisches Dasein ohne pers├Ânliche Identit├Ąt, W├╝rde und Freiheit fristeten.

Eine der klassischen Methoden zur Herbeif├╝hrung der Erleuchtung besteht darin, sich allen begrenzenden Bindungen zu entziehen. Diese Hindernisse werden symbolisch als die Bindungen Name, Elemente und Leere bezeichnet. Wenn ein Krieger sich auf ein Musha Shugyo begibt, dann tritt er eine Reise zu einem h├Âheren, gr├Â├čeren Wissen an, indem er zuerst die Illusionen zerst├Ârt, die ihn im Laufe der Jahre gefesselt haben.

Der erste dieser Einfl├╝sse, mit denen man abrechnen mu├č, ist der Name oder, einfacher gesagt, ┬╗derjenige, der du in diesem Moment bist┬ź. Im Allgemeinen bezieht sich dieser Punkt auf die Vergangenheit; er beinhaltet alles, was man bis zu diesem Zeitpunkt getan hat oder was einem angetan wurde. Somit stellt er eine Art kosmische Abrechnung aller Vorkommnisse dar, die sich scheinbar ohne bewu├čten Zusammenhang von Ursache und Wirkung zugetragen haben.

Dieser Einflu├č besteht aus allen Dingen, gegen├╝ber denen Sie sich in diesem Leben machtlos f├╝hlen. Er bezieht all jene k├Ârperlichen, sozialen, famili├Ąren, kulturellen und genetischen Aspekte ein, die Sie automatisch erbten, als Sie geboren wurden, ebenso wie Ihre nat├╝rlichen F├Ąhigkeiten, Ihre Talente und Neigungen. Ferner geh├Âren Ihre gesamte Pers├Ânlichkeit, Ihr K├Ârper und Ihr gef├╝hlsm├Ą├čiges Leben in diese Kategorie. All diese Faktoren werden unter der Sammelbezeichnung Name zusammengefa├čt, da er f├╝r alles steht, was Sie sind.

Der zweite Einflu├č, dem Sie sich bewusst werden und den Sie ├╝berwinden m├╝ssen, ist die Wirkung aller ├Ąu├čeren Elemente in Ihrem Leben. Im Normalfall findet dieser Einflu├č in der Gegenwart statt und hat Nachwirkungen in der Zukunft; es handelt sich hier um die Art und Weise, wie Sie von jedem Zwischenfall ber├╝hrt werden, der sich im Rahmen eines sichtbaren Zusammenhanges von Ursache und Wirkung bewegt.

Diesen Einflu├č k├Ânnte man als jene Dinge bezeichnen, die in Ihrem Leben Ihre t├Ąglichen Aktivit├Ąten bestimmen. Ihre Freunde und Feinde, die St├Ąrken und Schw├Ąchen, die Sie im Laufe Ihrer Existenz entwickelt haben, die Art, wie Sie in Ihren Beziehungen vorgehen, all diese Faktoren geh├Âren in diese zweite Kategorie. Ebenso passen die Auswirkungen Ihrer aktuellen kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Entscheidungen hierher und Ihre F├Ąhigkeit, alle auftretenden Hindernisse zu bew├Ąltigen und die guten Gelegenheiten beim Sch├Âpf zu fassen. Diesen zweiten gro├čen Einflu├č nennt man Elemente, da er f├╝r alles steht, was Ihr Leben bestimmt.

Die dritte Sph├Ąre, die Sie sich bewusst machen m├╝ssen, besteht in Ihrer Verantwortung f├╝r alles, was es in Ihrem Leben gab, gibt oder geben wird. Normalerweise bedeutet Verantwortung, dass man etwas tun mu├č, zu dem man sich verpflichtet hat. Dies ist auch hier der Fall. Sie m├╝ssen wissen und f├╝hlen, dass Sie der einzige sind, der etwas zu tun vermag, um Ihr eigenes Leben zu ver├Ąndern.

Diesen Einflu├č k├Ânnte man als den Grad Ihres Willens bezeichnen, den Sie besitzen, um Ihre pers├Ânliche, kreative Kraft zur Bestimmung Ihres Lebens einzusetzen. Nur Sie selbst sind verantwortlich f├╝r alle Probleme und Triumphe Ihrer Existenz. Sie waren an ihrem Entstehen beteiligt oder unternahmen nichts, um die erstgenannten rechtzeitig zu verhindern. Sie m├╝ssen diese Ereignisse als das annehmen, was sie in Wirklichkeit sind - als Lehrer, die Ihnen helfen zu wachsen und weiterzukommen. Diesen dritten gro├čen Einflu├č nennt man Leere, da er f├╝r das ganze, noch nicht konkretisierte Potential steht, das Ihre Zukunft gestalten wird.

Um das, was Sie als die Wirklichkeit kennen, beeinflussen zu k├Ânnen, m├╝ssen Sie die Wirkungen der aufgez├Ąhlten Faktoren erkennen: jener, die Sie von Geburt an haben, jener, mit denen Sie t├Ąglich in Ber├╝hrung kommen, und schlie├člich jener, ├╝ber die Sie verf├╝gen, um Ihr Leben in die gew├╝nschte Richtung zu lenken. Gleichzeitig m├╝ssen Sie alle Bindungen an die begrenzenden Faktoren unterbrechen, die in diesen drei Pers├Ânlichkeitsaspekten vorzufinden sind.

Ist dies geschehen, so erreicht der Suchende auf dem Pfad des Kriegers einen Punkt, von dem aus er die M├Âglichkeit hat, sein Leben so zu sehen, wie es wirklich ist, und er kommt in den Besitz einer spontanen Anpassungsf├Ąhigkeit, die es ihm erlaubt, die Kraft voll auszun├╝tzen, die in jedem einzelnen Augenblick seines Lebens ruht. Wenn jene Aspekte des Lebens, die wir unter den Sammelbezeichnungen Name, Elemente und Leere kennengelernt haben, den Krieger nicht mehr l├Ąnger in ihrem Bann halten, kehrt dieser zur├╝ck zu einem ┬╗Nullstadium┬ź, zu einem perfekten, neutralen Reichtum an Hilfsquellen. Diese R├╝ckkehr zum Ausgangspunkt vermittelt dem K├Ąmpfer die F├Ąhigkeit, sich zu entspannen und doch mit jedem Umstand fertig zu werden, der in seinem Leben in Erscheinung tritt.

Der ┬╗Name┬ź steht f├╝r alles, was Ihnen von Geburt an mitgegeben ist. Jede Verbindung zum Namen abbrechen hei├čt also folglich, jegliche Begrenzung der Person aufzugeben und jeder Schw├Ąche, von der Sie dachten, ein Leben lang damit auskommen zu m├╝ssen, ein Ende zu bereiten. Dies ist viel h├Ąrter, als es im ersten Augenblick aussehen mag. Es bedeutet letztlich, eine Menge bequeme Ausfl├╝chte und selbstbegrenzende Gewohnheiten und Gedanken aufzugeben.

Die ┬╗Elemente┬źsymbolisieren Ihre Standardmethoden, die Sie anwenden, um auftauchende Probleme oder Situationen zu bew├Ąltigen. Jede Verbindung zu den Elementen abzubrechen bedeutet also, Ihre ├╝blichen, un├╝berlegten, gewohnheitsm├Ą├čigen und m├Âglicherweise gar nicht angepa├čten Reaktionsschemata ├╝ber Bord zu werfen. Auf die gleiche Weise verf├Ąhrt man mit Vorurteilen (die m├Âgliche Handlungen oder Gedankenwege schon von vornherein abw├╝rgen) oder Meinungen, die jegliches Handeln unm├Âglich machen. Dies ist sehr schwierig, da es bedeutet, das ganze bisherige Lebensverst├Ąndnis aufzugeben und pers├Ânliche Ideale drastisch zu ver├Ąndern, ja sogar ganz aufzugeben, da sie in der Gegenwart nicht mehr zu den gew├╝nschten Ergebnissen f├╝hren.

Die ┬╗Leere┬źsymbolisiert die Kraft, ├╝ber die Sie verf├╝gen, um die Richtung Ihres Lebens zu bestimmen und es zu formen. Jede Verbindung zur Leere abzubrechen hei├čt demnach, dass Sie Ihr sinnloses Vorhaben aufgeben m├╝ssen, alle Handlungen, Pl├Ąne und Wechselwirkungen allein auf rein vernunftm├Ą├čige oder mechanische Prinzipien zu gr├╝nden. Des Weiteren m├╝ssen Sie der Vorstellung ein Ende machen, dass alle Erfahrungen in Ihr pers├Ânliches Vorstellungsmodell ├╝ber Wesen und Sein eines jeden Dinges passen. Dies ist sehr schwierig, da es auch bedeutet, dass Sie Ihre Vorstellungen von Vollkommenheit und vom Schicksal neu ├╝berdenken m├╝ssen. Die pers├Ânliche F├╝hrung Ihres Lebens und die h├Âhere F├╝hrung des kosmischen Laufs der Dinge m├╝ssen sich die Waage halten. Ein Ungleichgewicht auf diesem Gebiet kann zu einer doppelten Gefahr f├╝hren, da jede Seite ihre spezifischen Risiken f├╝r Sie mit sich bringt. So k├Ânnen Sie einerseits Ihr Leben lang einen hoffnungslosen Kampf f├╝hren, da Sie unf├Ąhig sind, die kosmischen Zeichen in Ihrem Leben zu deuten oder gar zu bemerken. Andererseits ist es auch m├Âglich, dass Sie in eine totale Hilflosigkeit verfallen, da Sie sich nur noch auf das Warten und auf die Hilfe von Geistern, freundlich gesinnten himmlischen Wesen oder mythischen Helfern aus M├Ąrchen verlassen, um Ihre Arbeit zu tun, um zur Erleuchtung, zur ┬╗Rettung┬ź zu gelangen. Beide Extreme f├╝hren unweigerlich zu Entt├Ąuschungen.

Ein Krieger kann unm├Âglich die Stufe der Erleuchtung erlangen, indem er ein Buch liest oder einer bestimmten Reihe mechanischer Schritte folgt.